3. Spieltag

Blockspieltag am 11.10.09, HBK-Kampfbahn
Ede van der Saar gegen FC Unkraut 8:1
Der Blockspieltag verlief friedlich in der ganzen Stadt. In der ganzen Stadt? Nein! Eine unbeugsame Bande von Unkraut Ultras zog sichtlich verärgert vom Spielfeld. Ein Spur der Vernichtung hinter sich ziehend hatten sie es auf die orange-farbenen Mannschaftsunterhosen in der Tasche vom Zeugwart „Brauni Streifen“ (Name von der Redaktion geändert) abgesehen. Nur ein rechtzeitiges Ablenkungsmanöver der Stadionsicherheitssonderbeauftragten, welches mit einem Kran und einer Kiste Bier durchgeführt wurde, konnte Schlimmeres verhindern. Doch was war passiert?
Eine eingehende Untersuchung gab brisante Details Preis und somit kann das Spiel gegen Ede van der Saar keineswegs unkommentiert gelassen werden, denn der Spielbericht der Oranjes verschweigt die Ursache für die Ausschreitungen. Also hören wir doch erst mal die Stellungnahme der Unkraut Ultras:
„Nun, es ist zwar hinlänglich bekannt, dass die Siegermächte Geschichte schreiben und bestimmen wie die Geschichte auszusehen hat, aber die Wahrheit kann im Informationszeitalter von heute kaum noch unterdrückt werden, auch wenn die Pläne für Web-Zensur bereits in der Schublade liegen. Die Bundeswehr führt keinen Krieg in Afghanistan? Die Terroristen wohnen auf deinem Dachboden? Klar, und Ede van der Saar ist die fairste Mannschaft der Liga…
Uns ist zu Ohren gekommen, dass die Oranjes die bescheidene Bitte unseres Teams, 2 Auswechselspieler aus den Reihen unserer Genossen vom Roten Stern zu rekrutieren, aus noch nicht mitgeteilten Gründen abgeschlagen haben. Haben sie das Recht dazu? Ja. Finden wir das in Ordnung? Nein. Wie weit soll man denn noch gehen? Spielerpässe für die Bunte Liga? Dopingkontrollen? Kameraüberwachung des Stadions? Alkoholfreies Bier?
Das Thema mit Aushilfsspielern ist ja bereits schon mal debattiert worden. Das Ergebnis? Der Ede (Ersatz-)Tormann hurt durch die halbe Liga. Beim Spiel Roter Stern gegen WSG (letzte Saison) tummelten drei(!) Aushilfsspieler durch die Reihen der Sterne. Und nach welchen Regeln läuft das? Na? Es gibt keine. Somit heißt es Bahn frei für erfolgsorientierte Kommerzvereine. Hätte FCUK mit zwei statt einem Aushilfsspieler vom letztjährigen Tabellendrittletzten das Spiel gewinnen können? 2 Stammspieler im KZ, 3 Promille Restalkohol auf dem Spielfeld. Wohl eher nicht. Nun, Angst isst die Seele auf, Ede hatte die Hosen voll. Hiermit machen wir also ausdrücklich auf den mangelnden Fairnessgeist in der Liga aufmerksam und hoffen, dass Funktionäre das Thema Fairness beim nächsten Stammtisch auf den Tisch bringen. Bis auf weiteres werden wir also „FC Bayern Oranje“ mit unseren Schmährufen aus dem A-Block beschallen, denn ihr solltet wissen, dass „Wer Unkraut jätet, wird Sturm ernten!“.

Gegen Faschismus, gegen Kapitalismus, gegen Ede van der Saar!

Gez.
„Die Anti Oranje Fraktion“ KASPARI

Weder Geschäftsführung noch Spieler des FC Ukraut waren zu einem Interview bereit, da die spielerische Leistung bei der „historischen Niederlage“ einen Tiefpunkt in der Vereinsgeschichte darstellte und ein Straftrainingslager in der Wüste angeordnet wurde. Ein kurzer Kommentar vom Starspieler David konnte jedoch abgerungen werden: „Ich fand das Verhalten von Ede van der Saar auch nicht gut, aber diese anarchistischen Ultras mit ihrer billigen Polemik lassen uns wie schlechte Verlierer dastehen. Und das sind wir ganz sicher nicht.“. Eine weitere Stellungnahme bekamen wir noch schließlich vom Mannschaftsschuhbindemeister Mr. Fuck: „Diese bittere Niederlage mag uns zwar in unseren Ambitionen beschnitten haben, aber Fans können sich auf uns verlassen, da wir hart an unseren Schwächen arbeiten und bekanntermaßen wächst Unkraut trotz aller Vernichtungsversuche schneller nach als Anderen lieb ist“. Er muss es wissen, also können wir gespannt auf das nächste Spiel gegen Soccer Juniors, wobei wir noch unbedingt vom Teamarzt Dr. Schlauch erfahren wollten, wie es denn nun dem Zauberfuß des Stürmers geht: „Nun ja, eine genaue Diagnose steht noch nicht fest, da muss ich mich erst mit meinem Kollegen, dem Mannschaftsapotheker Mr. Bier beraten. Die Schmerzen behandeln wir zunächst mit einem Trichter pro halbe Stunde und beobachten wie sich der Zustand bessert.“ Bis auf weiteres hoffen wir also, dass er bald wieder gesund ist und wünschen gute Genesung.
von

Berichterstatter KASPARI

Photobucketmanu52

11:00 Uhr // Eckschwalben – WSG Kosmos 4:2
12:05 Uhr // Lidl United– JSG Kirkel 1:3 ( 1 : 2 )
Die Kugel rollte wieder…3. Spieltag in der Bunten Liga
LIDL United, war ein absoluter Neuling, man wusste nicht viel über Stärken und Schwächen. Dies machte die ganze Sache umso spannender.

Etwas ersatzgeschwächt fuhr die JSG am frühen Sonntagvormittag nach Saarbrücken an die HBK-Kampfbahn. Und auch der eine oder andere Kater war im Gepäck…
Nach kurzem Aufwärmen ging es auch schon los. Man merkte sofort: hier entwickelte sich ein schönes Spielchen, es gab massig Zweikämpfe, viel Körpereinsatz, aber es blieb alles fair.
Nachdem beide Mannschaften die ersten Chancen ungenutzt ließen, fasste sich Rifary ein Herz und konnte etwas glücklich den 1-0 Führungstreffer erzielen.
Danach viel der JSG das Spielen etwas leichter, und nach schönem Zusammenspiel mit Thomson konnte erneut Rifary seinen bereits 6. Saisontreffer in der BLSB markieren – 2 : 0!
Kurz vor dem Ende der 1. Halbzeit konnte LIDL United den Anschlusstreffer durch Dirk Müller erzielen, es stand nur noch 1 : 2.
Nach kurzen Verschnaufen gings auch schon weiter mit Halbzeit 2.
Das Gegentor kurz vor der Halbzeit hatte kaum Auswirkungen auf das Spiel, Angriff um Angriff rollte auf das Tor von LIDL United zu.
Aber der Ball wollte nicht ins Tor.
Auch Lidl United hatte in dieser Phase die eine oder andere gefährliche Möglichkeit, konnte aber ebenfalls keinen Volltreffer landen.
Mitte der 2. Halbzeit war es dann soweit, Jones konnte mit seinem 1. Saisontor im ersten Einsatz zum erlösenden 3 : 1 einnetzen. Mit dieser 2-Tore-Führung im Rücken konnte die JSG das Ganze nun etwas ruhiger angehen. Vielleicht sogar ein wenig zu ruhig. LIDL drehte auf, und hätte in dieser Phase durchaus noch zum Anschluss kommen können.
Nach überaus spannenden und kampfbetonten 60 Minuten war er da, der 2. Saisonsieg der JSG’ler, ein insgesamt verdienter 3 : 1 Erfolg gegen tapfer kämpfende Jungs von Lidl.
An dieser Stelle vielen Dank an den Gegner für ein gutes und faires Match, sowie gute Besserung an unseren Spieler Adrian Nicht, der sich eine Rippe angebrochen hat.
Die volle Konzentration gilt nun dem Prestigeduell gegen die Eckschwalben mit unserem Jugendpfleger Armin ;)

Bis dahin alles Gute!
Statistik:
LIDL United – JSG Kirkel 1 : 3 ( 1 : 2 )
0 : 1 Rifary
0 : 2 Rifary
1 : 2 Dirk Müller
1 : 3 Jones
Martin Nikolaus, JSG Kirkel
PhotobucketPhotobucket
13:10 Uhr // Edwin van der Saar – FC Unkraut 8:1
Edwin van der Saar jätet Unkraut.
Erstmals: Sorry für die reißerische Überschrift, aber die hat sich jetzt gerade mal angeboten.
Das Spitzenspiel (wenns nach der Tabelle geht) des Blockspieltages wurde zur Ede-Gala oder sollte man sagen zur Mathijsen-Gala. 8:1 hieß es beim Abpfiff. Doch der Reihe nach.
Die Jungs von der Schelde waren gewarnt vor dem heutigen Gegner: Unkraut hatte letzte Woche den amtierenden Meister KFK geschlagen. Daher wollte die Elftal dieses Spiel etwas professioneller angehen als sonst:
Thema Treffpunkt: Nach dem Motto „14 Uhr is Abfahrt im Dorf“ war der Ede-Treffpunkt auf 12.30 Uhr von Moritz von Oranien angesetzt worden. Er selbst kam 12.45 Uhr mit seinem Hollandrad um die Ecke. Das ist holländische Gelassenheit.
Thema Motivation: Unter der Woche kam es zwischen den Oranjekickern zu regem E-Mail-Austausch um die Motiviation für das Spitzenspiel hochzuhalten. Von „Round up“ bis zu „Welches Schuhwerk, Trainer?“ war alles dabei.
Thema Taktik: Noch nie wurde so hart an einer Taktik für das Spiel getüftelt. Das Licht im Konferenzzimmer im Ede-Hauptquartier wurde diese Woche oftmals erst tief in der Nacht gelöscht. Coach De Ijsbeer und sein Assistent Hasselbaink machten diese Woche einige Überstunden. Die Taktik kann hier natürlich nicht näher erläutert werden, ihr versteht sicherlich…
Da die Elftal einige Ausfälle zu beklagen (Stopp, wir wollen ja nicht klagen)… Da Batschgo, Sebastiao, Daniel und die beiden Spielertrainer ausfallen, war der Kader stark dezimiert (jetzt kommt ja schon wieder ein jammeriger Touch rein…. na ja, Ausfälle sind nun mal bitter) ging Edwin van der Saar mit neun Spielern ins Spiel. Dirk, Hewethal, Mathijsen, Migel de Jong, von Oranien, Claudio, Lokje, van der Rosen und Ede-Debütant Lu sollten die drei Punkte holen.
Vor Spielbeginn hatte auch der FC Unkraut Personalprobleme. So wurden sie vom Roten Stern unterstützt.
Zum Spiel:
Eigentlich war es ein von der ersten Minute an ein souveränes Auftritt der Elftal. Es wurden kaum Chancen zugelassen und vorne war man eiskalt. Vor allem Mathijsen hatte einen Sahnetag erwischt und besorgte mit seinen vier Treffern den Sieg fast im Alleingang. Nachdem er seinen ersten Doppelpack geschnürt hatte traf Ede-Debütant Lu mit einem sehenswerten Heber zum 3:0. Das Tor des Tages erzielte aber Migel de Jong. Per Direktabnahme traf er aus 25 Metern sensationell zum zwischenzeitlichen 4:0. Nachdem Mathijsen seinen zweiten Doppelpack geschnürt hatte besorgte Claudio auch per Doppelpack die Tore sieben und acht für die Elftal.
Abschließend sollte noch erwähnt werden, dass es ein aufgrund der Tabellenkonstellation hart umkämpftes aber niemals unfaires Spiel war. Auf diesem Wege noch gute Besserung an Unkrauts Topstürmer, der sich während des Spiels am Knöchel verletzte.
Tore:
1:0 Mathijsen
2:0 Mathijsen
3:0 Lu
4:0 Migel de Jong
5:0 Mathijsen
6:0 Mathijsen
6:1
7:1 Claudio
8:1 Claudio
Edwin van der Saar:
Dirk – Hewethal, Mathijsen, Migel de Jong – Von Oranien, Claudio – Lokje
Joker: van der Rosen, Lu
Trainer: De Ijsbeer
Co- Trainer: Hasselbaink
Text: Hasselbaink
Photobucket
Photobucket
Photobucket
Photobucket
Photobucket
Photobucket
14:15 Uhr // Fukuoka Superstars – Ray Stern 0:5
Photobucket
15:20 Uhr // KFK Meier – Leipziger 52 3:0
Photobucket
16:25 Uhr // Socca Juniors – SPVGG Anstoß Atemnot/Meteor Kyllberg 6:1
Photobucket
Photobucket
Photobucket
17:30 Uhr // LOK Lebach – HORST 1:2
Photobucket
Photobucket
Photobucket
17:59 Uhr // Aufräumen, Bier trinken, Hüpfburg?, Nummern austauschen, Nauwieserviertel rocken, gemeinsames Duschen … Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät? Stimmt es, dass es sein muss: ist für heute wirklich Schluss? Heute ist nicht alle Tage, Blockspieltag kommt wieder keine Frage!


Photobucket